Den Begriff Bitcoin kennen viele Internetnutzer – wo man diese Kryptowährung aber kaufen kann und wie das funktioniert, wissen noch längst nicht alle. PC-WELT erklärt, wie es geht.

Von Bitcoins als alternative Währung haben schon viele Menschen gehört, nutzen sie aber noch kaum. Und doch kann man immer mehr Waren und Dienstleistungen mit Bitcoins bezahlen, und in Zeiten des unsicheren Euros könnte man sich Bitcoins auch als Geldanlage vorstellen.

Die bekannteste deutsche Plattform für den Kauf von Bitcoins ist bitcoin.de , die mit der Fidor Bank zusammenarbeitet. Den aktuellen Kurs der Kryptowährung sehen Sie auf bitcoin.de, die Tendenz ist nach wie vor steigend.

Bei Bitcoin.de anmelden

Um Bitcoins zu kaufen, eröffnen Sie ein Konto bei bitcoin.de – das geht innerhalb weniger Minuten. Sie registrieren sich mit einem Benutzernamen, einer Mailadresse und einem Passwort. bitcoin.de bestätigt die Registrierung und schickt Ihnen eine Login-TAN zu. Danach geben Sie Ihre persönlichen Daten ein und müssen Ihre Identität verifizieren, damit Sie Zugang zum Marktplatz bekommen. Am sichersten ist das mit Post-Ident. Das dauert zwar einige Tage und kostet ein paar Euro, dafür ist aber sichergestellt, dass niemand Zugriff auf Ihre Banking-Daten hat.

Auf bitcoin.de finden Sie zum Anmelde-Prozedere auch ein gut verständliches Tutorial .

Wollen Sie sich längerfristig mit Bitcoins beschäftigen, sollten Sie auf ein Konto bei der Fidor Bank setzen, das wesentlich besser mit der Plattform funktioniert als andere Bankkonten. Ein Girokonto ist bei der Fidor Bank kostenlos. Dieses Konto können Sie auch online verwalten, und Sie sparen Gebühren beim Kauf von Bitcoins. Wichtig zu wissen: Abgesichert durch den Einlagen-Sicherungsfonds bei der Fidor Bank ist lediglich Ihr Geld, das Sie auf einem Konto bei der Fidor Bank haben, nicht aber die Bitcoins. Generell geht der Verifizierungsprozess bei der Eröffnung eines Kontos wesentlich einfacher und schneller, wenn Sie über ein Fidor-Konto gehen.

Bitcoins kaufen

Die Kryptowährung kaufen Sie von anderen Nutzern auf dem Marktplatz bei bitcoin.de. Sie sehen bei jedem Verkäufer, wie viele Bitcoins er anbietet und zu welchem Preis. Kaufen können Sie in beliebiger Stückelung. Überprüfen Sie, ob der Verkäufer vollständig bei bitcoin.de registriert und verifiziert ist. Bei anderen Anbietern sollten Sie keine Bitcoins kaufen.

Den Kaufpreis für die Bitcoins überweisen Sie auf das Bankkonto des Verkäufers. Die Daten werden bei der Transaktion angezeigt, ähnlich wie bei Ebay. Achten Sie darauf, alle Daten für den Kauf inklusive der ID in die Überweisung zu schreiben. Sobald das Geld beim Verkäufer eingegangen ist, werden die Bitcoins auf Ihrem Bitcoin.de-Konto gutgeschrieben. Die Gebühren für den Kauf tragen Käufer und Verkäufer jeweils zur Hälfte.

Bitcoins verkaufen

Als Verkäufer müssen Sie Bitcoins auf Ihr Nutzerkonto bei bitcoin.de einzahlen. Diese Bitcoins werden als Guthaben gesperrt und können nicht für weitere Verkäufe genutzt werden – das verhindert doppelte Verkäufe und bremst Betrüger aus.

Sie können Bitcoins auch in einen Tresor (Vault) übertragen. Diese Bitcoins können dann nicht zum Kaufen von Produkten verwendet werden. Ein Anbieter für Bitcoin-Vaults ist zum Beispiel Xapo . Xapo bietet außerdem eine Kreditkarte an – damit können Sie dann mit Bitcoins über eine Kreditkarte bezahlen – sowie passende Apps für iPhones und Android-Smartphones.

Bitcoins nutzen und verwalten

Gekaufte Bitcoins verwalten Sie in einer so genannten Wallet, einem virtuellen Geldbeutel. Das läuft bei allen Anbietern gleich ab. Haben Sie Bitcoins auf mehreren Portalen gekauft, können Sie alle auch zu einer Bitcoin-Wallet zusammenfassen. Oder Sie nutzen Smartphone- oder Desktop-Apps wie die App „Bither“, die es für Windows, iPhone und Android gibt.

Weitere Wallets finden Sie auf der Webseite bitcoin.org . Sobald Sie sich für eine Wallet entschieden haben, können Sie Ihre Bitcoins schnell und einfach zu Ihrer neuen Wallet übertragen und später auch mit dieser Wallet bezahlen.

Alternativen zu bitcoin.de

Natürlich können Sie Bitcoins auch bei anderen Anbietern kaufen als bei bitcoin.de. Allerdings haben die meisten Unternehmen ihren Sitz nicht in Deutschland. Eine Alternative ist AnyCoin Direct . Der Vorteil liegt in der schnellen und einfachen Anmeldung und den verschiedenen Möglichkeiten zur Bezahlung. Sie können schon innerhalb einer Stunde nach der Anmeldung erste Bitcoins erwerben – allerdings etwas eingeschränkt: Bis das Konto verifiziert ist, können Sie nur kleine Mengen kaufen. Relativ schnell von Anfang an können Sie mit Sofort-Überweisung und Giropay arbeiten.

Eine weitere Alternative ist bit4coin . Hier können Sie Bitcoins auch mit Paypal bezahlen.

Ein Begriff, der im Zusammenhang mit Bitcoin immer wieder auftaucht, ist die Blockchain . Lesen Sie, was es damit auf sich hat.

Quelle:

PC-Welt

Thomas Joos

Laden Sie mehr von SocialCrowd
Laden Sie mehr  Bitcoin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Diese zehn Skills muss jeder Social Media Manager aufweisen

Welche Fähigkeiten erwarten Arbeitgeber von potenziellen Social Media Managern? Eine aktue…